Programm der Aqua Urbanica 2013

Das detaillierte Programm der Aqua Urbanica 2013 Konferenz

"Gewässerschutz bei Regenwetter - Gemeinschaftsaufgabe für Stadtplaner, Ingenieure und Ökologen"

finden sie downloadbar hier.


Die Beiträge (zumeist der schriftliche Beitrag und auch die Powerpoint-Präsentation) können durch Maus-Klick auf den u. a. Beitragstitel als gezippte PDF-Files downgeloadet werden. Wir danken den Autoren für die Freigabe Ihrer Beiträge! 
 

Sonntag, 29. September 2013

16:00 Eröffnung des Tagungsbüros
17:00 - 18:00 Begrüssung und Führungen (Jörg Rieckermann, Eawag, CH):
1) Landschaftsgestaltung und Revitalisierungsmassnahme Chriesbach
2) Forum Chriesbach Gebäude (Urinbehandlung, Regenwassernutzung)
3) Versuchshalle der Eawag (Verfahrenstechnik)
ab 18:00 Apéro

 

Montag, 30. September 2013

08:00 - 09:00 Registrierung und Begrüssungskaffee
09:00 - 09:10 Begrüssung
  Janet Hering, Eawag, Dübendorf, CH

Keynote:

09:10 - 09:30 Vom Regen ins Grundwasser - Das System "Frachtquellen - Massnahmen - Gewässerzustand" verstehen
  Willi Gujer, Eawag-ETH Zürich, Dübendorf, CH

Verunreinigung und Behandlung von Niederschlagswasser

Moderation: Theo G. Schmitt, TU Kaiserslautern, D

9:30 - 10:00
Spurenstoffemissionen aus urbanen Gebieten - Abschätzung der emittierten Frachten aus unterschiedlichen Eintragspfaden in die Gewässer für ausgewählte Stoffe
  Manfred Clara, Umweltbundesamt österreich, A
10:00 - 10:30
Reduktion von Kohlenwasserstoffen und organischen Spurenstoffen durch ein dezentrales Behandlungssystem für Verkehrsflächenabflüsse
  Andreas Pahl, Ruhr Uni Bochum, D
10:30 - 11:00 Kaffeepause
11:00 - 11:30 Abschätzung des Sedimentationswirkungsgrades von Vorklär- und Mischwasserüberlaufbecken auf Basis zeitlich hoch aufgelöster Messdaten
  Thomas Hofer, TU Graz, A
11:30 - 12:00 Auswahl organischer Spurenstoffe als Indikatoren zur Bewertung von Gewässerqualität bei Regenwetter
  Marie Launay, Uni Stuttgart, D

Poster Flash - Teil I (Siehe POSTER SESSION weiter unten)

Moderation: Jörg Rieckermann, Eawag, CH

12:00 - 12:30

- Auswirkungen der Stadtentwässerung auf Gewässer
- Messtechnik und Bewirtschaftung von Entwässerungssystemen
12:30 - 14:00 Mittagspause und Poster Session

Siedlungsentwässerung und Gewässergüte, Immissionsnachweis

Moderation: Ulrich Dittmer, Uni Stuttgart, D

14:00 - 14:30 Identifikation von Auswirkungen der Siedlungsentwässerung im Gewässer durch Monitoring und Modellierung - Fallbeispiel eines voralpinen Flusses
  Günther Leonhardt, Uni Innsbruck, A
14:30 - 15:00 Moderne gewässerbiologische Methoden zur Gewässerbeurteilung und Identifikation von Belastungsquellen
  Sandra Hocevar, H2Ocevar GmbH, CH
15:00 - 15:30
Erfahrungen mit integriertem und immissionsorientiertem Gewässerschutz
  Markus Gresch, Hunziker-Betatech, CH
15:30 - 16:30 Kaffeepause und Poster Session

Podiumsdiskussion: Gewässerschutz bei Regenwetter

Moderation: noch zu bestätigen

16:30 - 18:00 Moderner immissionsorientierter Gewässerschutz - ein gegenseitiger Lernprozess von Wissenschaft und Praxis?
  Experten: Noch zu bestätigen
ab 19:30 Abendveranstaltung Restaurant Waid, Zürich

 

Dienstag, 01. Oktober 2013

Softwarebasierte Werkzeuge und Modellierung von Entwässerungssystemen

Moderation: Dirk Muschalla, TU Graz, A

09:00 - 09:30 Nutzung von Opensource GIS für Fachschale Abwasser/GEP
  Stefan Burckhardt, SjiB, CH
09:30 - 10:00 Aufbau, Validierung und Anwendung eines modellbasierten Werkzeugs für die immissionsbasierte Maßnahmenplanung im Berliner Mischwassersystem
  Andreas, Matzinger, Kompetenzzentrum Wasser Berlin, D
10:00 - 10:30 Kaffeepause
10:30 - 11:00 Simulationsstudie über die bakteriologische Belastung von Fließgewässern durch Mischwasserentlastungen
  Silja Worreschk, TU Kaiserslautern, D
11:00 - 11:30 Hochwasser- und Abflussvorhersage für kleine Gewässer und Kanalnetze, Koppelung mit Kläranlagenmodell über OGC-Standards unter Nutzung von Sensornetzwerken
  Harald Sommer, Ing. Büro Sieker, D
11:30 - 12:00 Verfahrensansatz zur Ermittlung von Schadenspotenzialen in urbanen Gebieten im Rahmen der überflutungsprüfung gemäß DIN EN 752 
  Michael Jeskulke, dr.papadakis GmbH, Dr. Papadakis, D

Poster Flash - Teil II (Siehe POSTER SESSION weiter unten)

Moderation: Jörg Rieckermann, Eawag, CH

12:00 - 12:30 - Softwarebasierte Werkzeuge, Modellierung von Entwässerungssystemen
- Regelwerke, Vorgaben und Planungshilfen, Fallbeispiele
12:30 - 14:00
Mittagspause und Poster Session

Begegnung neuer Herausforderungen für das Regenwassermanagement

Moderation: Wolfgang Rauch, Uni Innsbruck, A

14:00 - 14:30 Einfluss des Klimawandels auf die Leistungsfähigkeit von Entwässerungsnetzen
  Christoph Egger, Eawag, CH
14:30 - 15:00 Strategien zur dezentralen Niederschlagswasserbewirtschaftung
  Robert Scheucher, TU Graz, A
15:00 - 15:30
Integratives Regenwassermanagement in Wien - Streiflicht über die Probleme in der multidisziplinären Umsetzung zwischen Architekten, Bauingenieuren und Landschaftsarchitekten
  Karl Grimm, Karl Grimm Landschaftsarchitekten, A
15:30 - 15:45 Zusammenfassung Aqua Urbanica 2013
  Max Maurer, Eawag-ETH Zürich, CH
15:45 - 16:00 Ausblick Aqua Urbanica 2014
  Wolfgang Rauch, Uni Innsbruck, A
   

 POSTER  SESSION

Nr. Thema/Beitrag
ReferentIn
     
  Auswirkungen der Stadtentwässerung auf Gewässer (Poster Flash - Teil I)
1 Herleitung siedlungswasserwirtschaftlicher Maßnahmen aus Defiziten der Gewässerbiozönose, Sedimentuntersuchungen und hydrologischer Modellierung vor dem Hintergrund der EU_WRRL Karl-Ernst Böcker, Wupperverband, D
2 Gewässerschutz bei Regenwetter -Konzeptuelle Richtlinie; Schwerpunkte, erste Erfahrungen aus der Sicht eines Gewässerökologen Fredy Elber, Aquaplus, D
     
  Messtechnik und Bewirtschaftung von Entwässerungssystemen (Poster Flash - Teil I)
3 Korrektur von Radardaten und Nutzen für die Bewirtschaftung des Entwässerungssystems in Hamburg Stefan Krämer, itwh, D
4 Betrieb, Instandhaltung und Erneuerung der technischen Ausrüstung von zentralen Regenwasserbehandlungsanlagen Joachim Dettmar, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, D
5 Entwerfen von Entwässerungsstrategien - aktueller Stand der Regelwerksarbeit der DWA AG ES-2.4 Integrale Abflusssteuerung Ulrich Haas, Infraconsult, D
6 Zukünftiger Umgang mit Regenwasser in Hamburg; Das Projekt RISA - Bestandsaufnahme und Ausblick Christian Guenner, Hamburgwasser, D
7 Effektive Fremdwassersanierung auf Grundlage von verteilten Temperaturmessungen in Entwässerungssystemen Holger Hoppe, DR. PECHER AG, D
8 Messdatenmanagementsysteme (MDMS, DWA-M 151) Praxiserfahrungen der StEB Köln Gerd Langstädtler, Aquaplan, D
9 Auswertung von Messdaten an Regenüberlaufbecken - Beispiele aus der Praxis Wolfgang Lieb, Lieb IB, D
10 Schmutzfrachtorientierte Kanalbewirtschaftung in der Praxis am Beispiel der Stadt Wetzlar Jörg Schaffner, Steinhardt, D
     
  Softwarebasierte Werkzeuge, Modellierung von Entwässerungssystemen (Poster Flash - Teil II)
11 Berücksichtigung von Modellstruktur- und Input-Unsicherheiten in der Kanalnetzsimulation Dario Del Giudice, Eawag, CH
12 Development of the Information system of combined sewer overflows and their receiving waters impacts, Czech Republic Ivana Kabelkov√°, TU Prag, CZ
13 Erweiterte Ermittlung von überschwemmungsflächen in urbanen Mischgebieten Ralf Engels, DHI-WASY, D
14 KALIMOD - Tool zur Optimierung und Unsicherheitsanalyse von Modellrechnungen  
15 Physikalische Modellversuche zur Vermeidung der Remobilisation in Sedimentationsanlagen Hubertus Milke, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, D
16 1D-2D Modellierung im urbanen überflutungsschutz Möglichkeiten und Grenzen Rosa Sulzbacher, TU Graz, A
     
  Regelwerke, Vorgaben und Planungshilfen, Fallbeispiele (Poster Flash - Teil II)
17 Grossflächiges Monitoring zur Massnahmenumsetzung mittels finanzieller Kennzahlen Reto Battaglia, Kanton Bern, AWA Amt für Wasser und Abfall, CH
18 VDI 3768 Blatt 20 - die neue Richtlinie zu Niederschlagsmessung mittels Radar Thomas Einfalt, Hydrometeo, D
19 Anpassungskonzepte an den Klimawandel in Stadtentwässerung und Stadtentwicklung - das Projekt KISS Holger Hoppe, DR. PECHER AG, D